Google forderte, das chinesische Projekt “Dragonfly” fallen zu lassen.

Google forderte, das chinesische Projekt “Dragonfly” fallen zu lassen.

Projekt Dragonfly

Die Mitarbeiter von Google haben den Suchriesen aufgefordert, die Arbeit an einem umstrittenen Suchmaschinenprojekt für China zu beenden.

Die Suchmaschine mit dem Namen Dragonfly wäre eine zensierte Version, die mit Hilfe der chinesischen Regierung entwickelt wurde.

In einem online veröffentlichten Brief sagten 60 Mitarbeiter, das Projekt würde nur zur staatlichen Überwachung beitragen.

Ihr Aufruf zur Kündigung wurde von Amnesty International unterstützt, die sagte, dass er im Widerspruch zu den Werten des Unternehmens stehe.

‘Erforschend’

Nach ihrer Fertigstellung würde Dragonfly “die Zensur ermöglichen” und die Desinformationskampagnen der chinesischen Regierung unterstützen, behauptete der Brief.

China hat die Technologie in erheblichem Maße genutzt, um die Meinungsfreiheit zu unterdrücken und Meinungsverschiedenheiten zu unterdrücken, sagte die Gruppe.

Dragonfly in China würde in einem unbeständigen politischen Moment einen gefährlichen Präzedenzfall schaffen, der es Google erschweren würde, anderen Ländern ähnliche Zugeständnisse zu machen”, schrieben die Mitarbeiter.

Die Gruppe sagte, dass die chinesische Regierung davon profitieren würde, dass Dragonfly live geht.

“Wir sind gegen Technologien, die den Mächtigen helfen, die Schwachen zu unterdrücken, wo immer sie auch sein mögen”, heißt es im offenen Brief.

Bisher sei die Antwort von Google auf Proteste und Beschwerden von Tausenden von Arbeitnehmern, Rechtsgruppen und Journalisten “unbefriedigend” gewesen.

“Die Google-Mitarbeiter wollen nicht Teil der großen Firewall Chinas sein”, sagte Anna Bacciarelli, Forscherin von Amnesty International zu Technologie und Menschenrechten.

Frau Bacciarelli sagte, dass Tausende von Mitarbeitern die Arbeit an dem Projekt nicht unterstützen. Im August forderten mehr als 1.400 Google-Mitarbeiter sie auf, die ethisch problematischen Entwicklungsarbeitsplätze besser zu überwachen.

Amnesty organisierte Proteste vor den Google-Büros, um Unterschriften für eine Petition zu sammeln, in der die Firma aufgefordert wurde, Dragonfly fallen zu lassen.

Google weigerte sich, den Brief direkt zu kommentieren und sagte, dass seine Arbeit mit China an einer Suchmaschine “explorativ” sei.

organickoala176