Was ist eine virtuelle Maschine?

Was ist eine virtuelle Maschine?

Was ist eine virtuelle Maschine?

Eine virtuelle Maschine verwendet eine Kombination aus Software und Ihrem vorhandenen Computer, um weitere Computer zu emulieren, die sich alle in einem physischen Gerät befinden.

Virtuelle Maschinen bieten die Möglichkeit, ein separates Betriebssystem (den Gast) und damit einen separaten Computer direkt in Ihrem bestehenden Betriebssystem (den Host) zu emulieren. Diese unabhängige Instanz erscheint in einem eigenen Fenster und ist typischerweise als vollständig eigenständige Umgebung isoliert, obwohl die Interaktivität zwischen Gast und Host für Aufgaben wie Dateiübertragungen oft erlaubt ist.

Alltagsgründe für den Einsatz einer virtuellen Maschine
Es gibt viele Gründe, warum Sie eine VM ausführen sollten, einschließlich der Entwicklung oder des Testens von Software auf verschiedenen Plattformen, ohne tatsächlich ein zweites Gerät zu verwenden. Was genau kann eine Virtuelle Maschine nun? Ein weiterer Zweck könnte sein, Zugriff auf Anwendungen zu erhalten, die auf einem anderen Betriebssystem als Ihrem eigenen nativ sind. Ein Beispiel dafür wäre der Wunsch, ein Spiel exklusiv für Windows zu spielen, wenn man nur einen Mac hat.

Darüber hinaus bieten VMs ein Maß an Flexibilität beim Experimentieren, das auf Ihrem Haupt- und Hostbetriebssystem nicht immer möglich ist. Die meisten VM-Software ermöglicht es Ihnen, Schnappschüsse vom Gastbetriebssystem zu machen, auf die Sie später zurückgreifen können, wenn etwas schief gehen sollte, wie z.B. beschädigte Schlüsseldateien oder sogar eine Malware-Infektion.

Warum Unternehmen virtuelle Maschinen verwenden können
Auf einer größeren, nicht persönlichen Ebene setzen viele Unternehmen mehrere virtuelle Maschinen ein und warten sie. Anstatt eine große Anzahl von Einzelcomputern ständig laufen zu lassen, entscheiden sich Unternehmen dafür, eine Reihe von VMs auf einer viel kleineren Teilmenge leistungsstarker Server hosten zu lassen, was nicht nur physischen Platz, sondern auch Strom und Wartung spart. Diese VMs können über eine einzige Verwaltungsoberfläche gesteuert und den Mitarbeitern von ihren eigenen Remote-Arbeitsplätzen aus zugänglich gemacht werden, die oft über mehrere geografische Standorte verteilt sind. Aufgrund der isolierten Natur der Instanzen virtueller Maschinen können Unternehmen sogar den Benutzern erlauben, über diese Technologie auf ihren eigenen PCs auf ihre Unternehmensnetzwerke zuzugreifen – was sowohl Flexibilität als auch Kosteneinsparungen ermöglicht.

Die volle Kontrolle ist ein weiterer Grund, warum sie eine attraktive Alternative für Administratoren sind, da jede VM mit nur einem einfachen Mausklick oder einer Befehlszeileneingabe manipuliert, gestartet und sofort gestoppt werden kann. In Verbindung mit der Möglichkeit der Echtzeitüberwachung und der erweiterten Sicherheitsüberwachung werden virtuelle Maschinen zu einer durchaus sinnvollen Option.

Häufige Einschränkungen bei virtuellen Maschinen
Während VMs sicherlich nützlich sind, gibt es bemerkenswerte Einschränkungen, die vorher verstanden werden müssen, damit Ihre Leistungserwartungen realistisch sind. Selbst wenn das Gerät, das die VM hostet, leistungsfähige Hardware enthält, kann die virtuelle Instanz selbst deutlich langsamer laufen als auf ihrem eigenen unabhängigen Computer. Fortschritte bei der Hardwareunterstützung innerhalb von VMs sind in den letzten Jahren weit fortgeschritten, aber Tatsache ist, dass diese Einschränkung nie ganz beseitigt wird.

Eine weitere offensichtliche Einschränkung sind die Kosten. Abgesehen von den Gebühren, die mit einer Software für virtuelle Maschinen verbunden sind, erfordert die Installation und Ausführung eines Betriebssystems – auch innerhalb einer VM – in einigen Fällen noch eine Lizenz oder eine andere Authentifizierungsmethode, je nach Betriebssystem. Zum Beispiel erfordert das Ausführen einer Gastinstanz von Windows 10 einen gültigen Lizenzschlüssel, genau wie bei der Installation des Betriebssystems auf einem aktuellen PC. Während eine virtuelle Lösung in den meisten Fällen in der Regel billiger ist als der Kauf zusätzlicher physischer Maschinen, können sich die Kosten summieren, wenn Sie einen größeren Rollout benötigen.

Weitere mögliche Einschränkungen wären die mangelnde Unterstützung bestimmter Hardwarekomponenten sowie mögliche Netzwerkbeschränkungen. Mit all dem, solange Sie Ihre Forschung betreiben und realistische Erwartungen haben, könnte die Implementierung virtueller Maschinen in Ihrer Heim- oder Geschäftsumgebung ein echter Wandel sein.

Hypervisor und andere Software für virtuelle Maschinen
Abhängig davon, welche Art von Host-Computer Sie haben und welche spezifischen Anforderungen Sie haben, gibt es wahrscheinlich eine Anwendung für virtuelle Maschinen, die Ihnen helfen kann, Ihre Ziele zu erreichen. Anwendungsbasierte VM-Software, allgemein bekannt als Hypervisor, gibt es in allen Formen und Größen und ist in der Regel auf den persönlichen und geschäftlichen Gebrauch zugeschnitten.

organickoala176