8 Schweißfreie Tricks zum Reinigen aller Bodentypen

8 Schweißfreie Tricks zum Reinigen aller Bodentypen

Brechen Sie die Knieschützer und Bürsten noch nicht aus. Egal, ob Ihr Boden aus Laminat oder Fliesen, Linoleum oder Kork besteht, wir haben die einfachsten und sichersten Möglichkeiten, um sie makellos und neu aussehen zu lassen. Befolgen Sie diese Richtlinien für den richtigen Reiniger, die besten Werkzeuge und die ideale Technik für Ihren spezifischen Bodentyp. Wenn das Fundament jedes Raumes funkelt, sieht Ihr gesamtes Zuhause unglaublich sauber aus.Reinigen eines Hartholzbodens

Hartholzböden haben normalerweise eine von zwei Oberflächen: Polyurethan oder Wachs. Nicht sicher, worauf du stehst? Reibe deinen Finger über die Oberfläche, sagt Meg Roberts, Präsidentin von Molly Maid . Wenn ein Fleck auftritt, ist der Boden wahrscheinlich gewachst.

Versiegelte Holzböden weisen typischerweise eine Urethan-, Polyurethan- oder Polyacrylbeschichtung auf. Dies schützt sie vor Flecken und Wasserschäden, sagt Roberts. Zum Reinigen einfach eine viertel Tasse milde oder pH-neutrale Seife mit Wasser in einem Eimer mischen. Dann schnappen Sie sich einen Mikrofasermopp, der die Arbeit schnell erledigt, wie Libman Wonder Mop. Es ist leicht auszuwringen und daher ideal für Holzböden geeignet, die am besten mit einem kaum feuchten (nicht durchnässten) Mopp funktionieren. Außerdem trocknet Ihr Boden dadurch schneller, sodass Sie nicht so lange warten müssen, bis Sie wieder in der Küche oder im Wohnzimmer sind. Reinigen Sie stark frequentierte Bereiche wie die Küche einmal pro Woche. Wischen Sie in Gebieten mit weniger Verkehr einmal im Monat.

Wenn Sie Holzböden gewachst haben, sind Sie aus dem Schneider – irgendwie. Da diese Art von Bodenbelag bereits durch geringe Wassermengen beschädigt werden kann, halten Sie feuchte Mopps von dieser Oberfläche fern und kehren Sie stattdessen regelmäßig, wischen Sie Staub oder saugen Sie ihn regelmäßig ab.

Reinigung von Laminatböden

Ihr Laminat ähnelt möglicherweise Hartholzbrettern oder Natursteinfliesen, aber Sie müssen es dennoch als Laminat pflegen. Die gute Nachricht: Nur sehr wenige Dinge können einem Laminatboden schaden, sagt Bill Dearing, Präsident der North American Laminate Flooring Association . Schaub und Sohn Immerhin sind die Dielen in sonnen- und lichtbeständigen Schichten aufgebaut, um jahrelang ein neuwertiges Aussehen zu erhalten. Trotzdem ist es wichtig, dass kein Wasser unter die Bretter gelangt. Dearing empfiehlt, den Boden trocken zu wischen oder zu staubsaugen und sicherzustellen, dass sich die Maschine im Fliesenmodus befindet (im Gegensatz zum Teppich), damit die Schlagstange angehoben wird. Bei Bedarf mit einem leicht feuchten Mopp vor Ort reinigen. Der letzte Ratschlag von Dearing: Polieren Sie niemals einen Laminatboden. Wenn die Oberfläche einer Diele beschädigt aussieht, ersetzen Sie sie am besten.

Korkboden reinigen

Die gleiche Qualität, die dieses natürliche Material so schön macht – seine Porosität – macht es sehr anfällig für Wasserschäden. Weil es so saugfähig ist, sind die meisten Korkböden versiegelt, aber Sie müssen trotzdem vorsichtig vorgehen. „Staubsaugen Sie häufig, um Kratzer zu vermeiden, wischen Sie verschüttetes Material sofort auf und waschen Sie den Korkboden einmal pro Woche“, sagt Leslie Reichert, Green Cleaning Coach .

Reichert schlägt vor, handelsübliche Reinigungsprodukte zugunsten einer Essig-Seifenwasser-Lösung zu überspringen: 1/4 Tasse Essig in eine Sprühflasche mit 1 Tropfen Spülmittel und warmem Wasser geben. Natürlich saurer Essig wirkt mit der Seife zusammen, um Schmutz abzubauen, Ablagerungen zu durchtrennen und zu desinfizieren. Schütteln Sie die Lösung nicht (da dies zu Schaumbildung führen würde). Kombinieren Sie die Zutaten in einer Sprühflasche vorsichtig, indem Sie sie hin und her schaukeln. Sprühen Sie den Boden abschnittsweise ein und wischen Sie ihn dabei mit einem feuchten Mikrofasermopp ab.

Reinigung von Bambusböden

Bambus ist nachhaltig, schön – und in einigen Fällen weicher und anfälliger für Kerben und Kratzer als Holzböden. Wenn Sie keinen Strang-Bambusboden haben – den härtesten und haltbarsten verfügbaren Typ -, achten Sie besonders darauf, regelmäßig Schmutz und Ablagerungen aufzuwischen. „Besonders bei den Kosten für Bambus sollte besondere Sorgfalt angewendet werden“, sagt Roberts, der mit einem Tennisball Markierungen sanft auspoliert. Sie verwendet auf Bambus dieselbe Reinigungslösung wie auf Hartholz: Mischen Sie ¼ Tasse milde oder pH-neutrale Seife in einem Eimer Wasser. Wischen Sie mit einem kaum feuchten Mopp über den Boden und wischen Sie überschüssige Feuchtigkeit mit einem trockenen Mikrofasertuch ab.

Reinigen eines Linoleumbodens

Es handelt sich nicht um nahezu unzerstörbare Vinylböden (Tipps zur Reinigung dieser Oberfläche finden Sie im nächsten Abschnitt). Echtes Linoleum wird aus Leinöl, Harz, Kalkstein, Holzfasern und Korkstaub hergestellt und mit Mineralpigmenten gefärbt. Behandeln Sie diesen elastischen, natürlichen Boden wie Kork, rät Reichert: Mischen Sie eine Sprühflasche mit nur wenigen Tropfen Spülmittel und heißem Wasser, spritzen Sie dann jeweils einen Teil des Bodens auf und wischen Sie ihn mit einem feuchten Mikrofasermopp ab. Der Boden sollte fast sofort an der Luft trocknen. Wenn er sich jedoch leicht klebrig anfühlt, wischen Sie ihn einfach mit einem anderen sauberen, feuchten Mikrofasermopp oder -tuch ab.

Reinigen eines Vinylbodens

Verwenden Sie für die wöchentliche Reinigung die Spritz-and-Dry-Mop-Technik von Reichert, um den Fliesenboden frisch zu halten: Mischen Sie vorsichtig 1/4 Tasse Essig in einer 16-Unzen-Sprühflasche mit 1 Tropfen Spülmittel und warmem Wasser. Sprühen Sie den Boden abschnittsweise ein und wischen Sie ihn dabei mit einem feuchten Mikrofasermopp ab. Für regelmäßige Tiefenreinigungen verwendet sie gerne einen Dampfreiniger, um Fliesen und Fugenmörtel zu reinigen. Der Dampf entfernt Flecken (und Bakterien!), Sodass Sie nicht das Gefühl haben, direkt in Ihrer Küche ein zusätzliches Training zu haben .

Reinigung von Natursteinböden

Was auch immer Sie tun, lassen Sie den Essig in der Speisekammer, warnt Kris Koenig, CEO des umweltfreundlichen Reinigungsunternehmens Natura Clean in Middleton, Wiss. Schon eine geringe Menge der sauren Flüssigkeit kann Steinböden beschädigen, ebenso wie Bleichmittel und Ammoniak. Wischen Sie stattdessen versiegelte Steinböden mit einem pH-neutralen, nicht chelatisierenden Reiniger ab, der nicht nachteilig auf die Mineralien in natürlichen Oberflächen reagiert.

Wenn Ihre Steinfliesen nicht versiegelt sind, sagt Reichert, wischen Sie einfach mit einem Mikrofasermopp und heißem Wasser; Chemikalien würden in den Stein eindringen. Verwenden Sie bei hartnäckigem Schmutz einen Dampfreiniger.

Reinigung von Porzellanfliesenböden

Verwenden Sie für die wöchentliche Reinigung die Spritz-and-Dry-Mop-Technik von Reichert, um den Fliesenboden frisch zu halten: Mischen Sie vorsichtig 1/4 Tasse Essig in einer 16-Unzen-Sprühflasche mit 1 Tropfen Spülmittel und warmem Wasser. Sprühen Sie den Boden abschnittsweise ein und wischen Sie ihn dabei mit einem feuchten Mikrofasermopp ab. Für regelmäßige Tiefenreinigungen verwendet sie gerne einen Dampfreiniger, um Fliesen und Fugenmörtel zu reinigen. Der Dampf entfernt Flecken (und Bakterien!), Sodass Sie nicht das Gefühl haben, genau dort ein zusätzliches Training zu erhalten deine Küche.

organickoala176