Welcome to SpiceShop Theme

Sea summo mazim ex, ea errem eleifend definitionem vim. Ut nec hinc dolor possim mei ludus efficiendi ei sea summo mazim ex.

Der Fingerabdruck zur Online-Verfolgung von uns ist auf dem Vormarsch. Hier ist, was zu tun ist.

Der Fingerabdruck zur Online-Verfolgung von uns ist auf dem Vormarsch. Hier ist, was zu tun ist.

Wenn es eine Lektion über den digitalen Datenschutz zu lernen gibt, dann ist es, dass wir nie selbstgefällig werden können. Selbst wenn wir unsere Daten so sichern, dass wir nicht online verfolgt werden, wird die Werbebranche Wege finden, unsere digitalen Aktivitäten zu überwachen.

Und so ist es auch mit dem Aufkommen des so genannten Fingerabdrucks, den die Sicherheitsforscher als eine Tracking-Technologie der nächsten Generation bezeichnen.

Was genau ist es? Beim Fingerprinting werden die vielen Merkmale Ihres mobilen Geräts oder Computers, wie Bildschirmauflösung, Betriebssystem und Modell, betrachtet und diese Informationen trianguliert, um sie zu lokalisieren und Ihnen zu folgen, während Sie im Internet surfen und Anwendungen verwenden. Sobald genügend Geräteeigenschaften bekannt sind, geht die Theorie, die Daten können zu einem Profil zusammengestellt werden, das Ihnen hilft, die Art und Weise zu identifizieren, wie ein Fingerabdruck es tun würde.

“Wenn man genug von diesen Attributen zusammennimmt, entsteht im Wesentlichen ein Strichcode”, sagt Peter Dolanjski, ein Produktführer für Mozillas Firefox-Webbrowser, der Fingerabdrücke studiert. “Dieser Barcode ist absolut eindeutig identifizierbar.”

Interessiert an All Things Tech?
Der Bits Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten aus dem Silicon Valley und der Technologiebranche.

Und hier sind die schlechten Nachrichten: Die Technik geschieht unsichtbar im Hintergrund in Apps und Websites. Das macht es schwieriger zu erkennen und zu bekämpfen als sein Vorgänger, das Web-Cookie, das ein auf unseren Geräten gespeicherter Tracker war. Auch die Lösungen zur Blockierung von Fingerabdrücken sind begrenzt.

Sicherheitsforscher entdeckten den Fingerabdruck vor etwa sieben Jahren als Tracking-Methode, aber bis vor kurzem wurde er nur selten diskutiert. Nur etwa 3,5 Prozent der beliebtesten Websites nutzen es heute für das Tracking, aber das ist von etwa 1,6 Prozent im Jahr 2016, so Mozilla. Und eine unbekannte Anzahl von mobilen Apps verwendet auch Fingerabdrücke.

Mehr kostenlose Artikel freischalten.
Erstellen Sie ein Konto oder melden Sie sich an.
All dies ist kein Grund zur Panik, aber es ist ein Grund zur Sorge. Da Fingerabdrücke immer beliebter werden, erfahren Sie hier, was Sie darüber wissen müssen und was wir tun können.

Wie sind wir hierher gekommen?
In den letzten Jahren haben Technologieunternehmen wie Apple und Mozilla aggressive Datenschutzvorkehrungen in ihren Webbrowsern eingeführt. Die Tracker-Blockierung ist in die Browser Safari und Firefox integriert, um es Werbetreibenden zu erschweren, uns im Web zu folgen und gezielte Anzeigen zu schalten. Das verhinderte traditionelle Tracking-Methoden wie Cookies und Pixel, die in Social Media Buttons eingebettet waren.

Da viele dieser Technologien standardmäßig blockiert wurden, mussten Werbetreibende einen anderen Weg finden, um Personen zu verfolgen.

Wie funktioniert Fingerabdruck?
Lassen Sie uns für einen Moment technisch werden. Fingerprinting nutzt die Vorteile einer grundlegenden Art und Weise, wie Apps und Websites mit unseren Geräten kommunizieren.

Wenn Sie im Internet surfen, gibt Ihr Browser den Websites automatisch einige Informationen über Ihre Hardware. Das liegt zum Teil daran, dass eine Website Dinge wie die Auflösung Ihres Bildschirms wissen muss, damit sie eine Seite in der richtigen Fenstergröße laden kann.

Ebenso teilt das Betriebssystem bei der Installation einer mobilen App einige Informationen über Ihre Hardware mit der App. Das liegt zum Teil daran, dass eine App wissen muss, welche Art von Telefon Sie verwenden, damit sie sich an die Prozessorgeschwindigkeit und Bildschirmgröße anpassen kann.

Es gibt Einschränkungen für die Daten, die Apps und Websites über Ihr Gerät erhalten können. Auf iPhones und Android-Handys müssen Sie beispielsweise eine App-Berechtigung erteilen, um Zugriff auf Ihre Standortdaten, Ihre Kamera und Ihr Mikrofon zu erhalten. Ebenso benötigen viele Browser auch Ihre Zustimmung, bevor eine Website Zugriff auf diese Sensoren haben kann.

Aber Fingerabdrücke sammeln scheinbar harmlose Merkmale, die im Allgemeinen standardmäßig geteilt werden, damit Apps und Websites ordnungsgemäß funktionieren.

Mit genügend gesammelten Informationen kann der Fingerabdruck sehr zuverlässig sein. In einer Studie im vergangenen Jahr in Frankreich fanden Forscher heraus, dass etwa ein Drittel der von ihnen gesammelten digitalen Fingerabdrücke einzigartig und damit identifizierbar sind. In einer Studie aus dem Jahr 2017 testeten Forscher der Lehigh University und der Washington University ein Fingerabdruckverfahren, das 99 Prozent der Nutzer identifizierte.

Datenschutzverfechter sagen, dass Fingerabdrücke missbräuchlich sind, denn im Gegensatz zu Cookies, die von Menschen gesehen und gelöscht werden können, kann man in der Regel nicht erkennen, dass es passiert, und sich nicht dagegen entscheiden.

“Es ist wirklich eine Blackbox”, sagte Casey Oppenheim, der Vorstandsvorsitzende von Disconnect, einem Unternehmen, das Tracker Blocking Tools entwickelt.

Was kann ich tun?
Die Lösungen zur Verhinderung von Fingerabdrücken sind relativ neu, einige befinden sich noch in der Entwicklung. Es ist schwer zu sagen, wie effektiv sie sind, da die Fingerabdrücke unsichtbar sind. Aber die Nutzung der Lösungen gibt Ihnen die Sicherheit, wenn Sie sich um den Datenschutz kümmern.

Hier sind einige Lösungen zum Blockieren des Fingerabdrucks im Browser.
Apple-Nutzer haben in Safari Schutz für Computer und mobile Geräte.

Für diejenigen, die iPhones und Macs verwenden, hat Apple im vergangenen Jahr in seinem Safari-Browser einen Schutzmechanismus für Fingerabdrücke eingeführt. Es lässt im Grunde genommen viele Macs und iPhones auf einer Website gleich aussehen, indem es die bloße

Um diese Verteidigung zu nutzen, stellen Sie einfach sicher, dass Sie eine aktuelle Version der Betriebssysteme iPhone und Mac verwenden.

Android-Benutzer und Windows-Benutzer können den Firefox-Webbrowser ausprobieren.

Mozilla hat in diesem Jahr die Fingerabdrucksperre in seinem Firefox-Browser eingeführt, aber die Funktion kann verhindern, dass Inhalte für einige Websites geladen werden oder eine Einkaufsseite eine Zahlung ordnungsgemäß verarbeitet, so dass sie nicht standardmäßig eingeschaltet ist, sagte das Unternehmen.

Mozilla sagte, dass es Fortschritte macht und erwartet, dass es in einer zukünftigen Version standardmäßig den Fingerabdruck blockiert. Zur Zeit können Sie die Funktion aktivieren, indem Sie die Browser-Einstellungen öffnen, auf die Seite Datenschutz und Sicherheit klicken, “Benutzerdefiniert” auswählen und das Häkchen “Fingerabdrücke” setzen.

Google kündigte in diesem Jahr an, dass es die Einführung der Fingerabdruckabwehr für seinen Chrome-Browser plant, aber es wurde nicht angegeben, wann die Funktion veröffentlicht werden soll.

Andere Desktop-Browser können ein Add-on installieren.

Disconnect bietet einen Tracker-Blocker für Webbrowser, der die Verteidigung von Fingerabdrücken beinhaltet. Es handelt sich um ein herunterladbares Add-on, das unter anderem mit dem Chrome-Browser von Google funktioniert. Ich benutze es seit Jahren auf meinen Desktop-Browsern und es funktioniert gut. Aber es hat auch seine Mängel: Gelegentlich bricht das Tool Einkaufsseiten, und ich muss Trennen deaktivieren, um Dinge wie das Hinzufügen von Artikeln zu meinem Warenkorb zu erledigen.

Der mobile Fingerabdruck ist ein anderes Tier.
Fingerabdrücke können direkt in Apps erstellt werden, ohne dass die Benutzer leicht erkennen können, welche Daten eine App im Hintergrund oder während ihrer Ausführung sammelt. Ein Beispiel dafür war 2017, als die New York Times enthüllte, dass Uber eine Form des Fingerabdrucks in seiner iPhone-App verwendet hat, um Benutzer zu identifizieren, selbst nachdem sie Inhalte von ihren Geräten gelöscht hatten.

Die Fingerabdruckabwehr in mobilen Apps beginnt sich erst zu entwickeln. Hier ist ein Beispiel:

Disconnect bietet mobile Apps zum Blockieren von Trackern in anderen Apps.

Für iPhones und Android-Geräte können Privacy Pro und Disconnect Premium App-Aktivitäten auf Ihrem Gerät analysieren, um Tracker zu erkennen und zu blockieren, einschließlich Fingerabdrücke. Sobald die Disconnect Apps installiert und aktiviert sind, erfolgt die Blockierung des Trackers automatisch.

Das Problem mit den Disconnect Apps ist, dass es schwierig ist, zu entschlüsseln, welche spezifischen Apps den Fingerabdruck machen, so dass Sie sie löschen können. Als ich kürzlich meine Privacy Pro-App öffnete, konnte sie nicht sagen, welche App was tat, da die Softwarearchitektur des iPhones eingeschränkt war. Disconnect sagte, dass es daran arbeite, die App einfacher zu bedienen.

Was ist also das Praktischste, was Sie für das Handy tun können? Beginnen Sie damit, selten genutzte Anwendungen zu löschen, insbesondere solche von obskuren Marken. Kostenlose Apps werden höchstwahrscheinlich mit Trackern geladen, obwohl einige bezahlte Apps auch Sie verfolgen.

Fingerprinting ist ein komplexes Thema, da die Tracking-Methode sowohl für die Web- als auch für die mobilen Anwendungen gilt. Aber keine Sorge, wenn Sie sich nicht sofort schützen: Wenn Sie jetzt schon etwas darüber lernen, sind Sie der Zeit voraus.

organickoala176